M9Info – ein Blick auf die DNG Dateien der Leica M9

M9Info ist eine Software, die einen schnellen Blick auf verschiedene Informationen aus den Leica M9 DNG Dateien ermöglicht.

M9Info ist Freeware. Versionen für Windows, MacOS (Intel, OSX 10.5ff) und Linux (GTK+ 2.x) stehen in der aktualisierten Version 0.6.1 zum kostenlosen Download auf der Downloadseite zur Verfügung: Einfach: es wird lediglich das Orginal DNG benötigt.

Die Software beinhaltet:

  • Anzeige u.a. von Seriennummer, Firmwareversion und Auslösungen der Kamera
  • Anzeige des Vorschaubildes. Abspeichern als BMP möglich.
  • Anzeige verschiedener Aufnahmedaten wie Belichtung und Messmethode
  • Informationen zum verwendeten Objektiv
  • Anzeige der RGB Kanäle (Tonwerte)
  • Start der geöffneten Datei mit bis zu drei frei definierbaren Programmen

Hinweis:
Die Software ist für die Verwendung von Original DNG-Dateien aus der Leica M9 ausgelegt. Die Funktionalität oder Ausgabe aus anderen Kameramodellen und/oder Dateien ist nicht getestet und daher u.U. fehlerhaft oder unvollständig.

10 Replies to “M9Info – ein Blick auf die DNG Dateien der Leica M9”

  1. Hallo Herr Söns,
    habe Ihre software für die M9 geladen und dabei auch Ihre S/W Bilder gesehen. Die gefallen mir sehr gut. Gerne würde ich auch solche s/w Bilder machen. Deshalb ein paar Fragen an Sie: Welche Einstellungen an der M9 empfehlen Sie und wie bearbeiten Sie das Farbfoto dann um diese knackigen Kontraste zu erreichen? Nehmen Sie Lightroom und Photoshop?
    Bitte lassen Sie von sich hören.
    Dank und Gruß Werner Hoppe / Hainfeld in der Pfalz

    1. Hallo Jeremy, wenn der Aufruf analog zu anderen Mac Applikationen (Photoshop, Capture NX, CaptureOne etc) erfolgt, sollte sich Aperture genauso starten lassen.
      Gruß, Wolfram

  2. Guten Morgen, Herr Söns,

    vielen Dank für Ihr hilfreiches Programm M9info.

    Wissen Sie, ob die Angabe der Auslösungen (shutter account) von einem Kundigen verstellt werden kann? Ich habe ein Angebot für eine M Monochrom, für die Ihr Programm 99 Auslösungen meldet und nach einigen Photos dann auch wieder korrekt die neue Zahl der Auslösungen. Der Bildzähler begann aber mit L1018886.dng ein wenig mehr wäre.

    Danke für Ihre Antwort und freundliche Grüße vom Bodensee,
    Götz Walter

    1. Hallo Herr Walter,
      da die Informationen über die Auslösezahl in der Bilddatei stehen, sind sie natürlich letztlich auch manipulierbar. Es gibt vermutlich auch einige Exif-Reader, die in der Lage sind, Informationen gezielt zurückzuschreiben. Von daher sind die Exif-Daten lediglich als Orientierung zu sehen.

      Auch gibt es Hersteller, die nach Reaparaturen an der Kamera interne Zähler komplett zurücksetzen (bei Canon war es zB an der Tagesordnung, dass nach einem Sensor- oder Verschlusswechsel zu tun). DIe Benennung der Dateien kann dann wiederum von der in den Exif-Daten genannten Zählerzahl abweichen.

      Die Dateibenennung kann u.U. auch aus dem Ruder laufen, wenn Speicherkarten aus einer anderen Kamera eingelegt werden. Hier gibts bei manchen Systemen dann auch schon mal ein Durcheinander, wenn die Kamera die vorhandene Nummer weiterzahlt. Davon ist in der Regel der interne Kamerazähler und damit auch die Info in den Exif Daten nicht tangiert.

      Wenn Sie Zweifel haben, würde ich die Kamera daher sicherheitshalber mal bei Leica selbst prüfen lassen.

      Mit besten Grüßen ,
      Wolfram Söns

  3. Klasse Webseite, grossartige Fotos und herzlichen Dank für M9info!
    Jetzt kann ich für die gebraucht erworbene M9 die Auslösungen auslesen, prima!

    Herzliche Grüss aus Karlsruhe!
    Frank Sarnes

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .